Entgiftung und Ausleitung
= Antihomotoxikologische Therapie

Wird der Mensch geboren ist er idealerweise noch frei von krankmachenden Belastungen. Diese nehmen jedoch im Laufe eines Lebens durch belastende (Umwelt-) Faktoren, wie z. B. Impfungen, Pilze, Viren, Schwermetalle wie z. B. Quecksilber, Chemikalien und Medikamente, zu.

Unser Körper kann Schadstoffe über die Leber, Niere, den Magen-Darm-Trakt, die Haut und unser Lymphsystem ausscheiden, dies wird sichtbar, wenn es durch Schadstoffausscheidungen zu z. B. Hautausschlägen, Magen-Darm-Beschwerden, erhöhtem Blutdruck, Schmerzen des Bewegungsapparates, Allergien, Tinnitus und chronisch erhöhter Infektanfälligkeit kommt.

Schadstoffmengen, die nicht sofort ausgeschieden werden können, werden im Zwischenzellgewebe zwischengelagert, dies kann zu einer Reaktionsstarre führen und chronische Erkrankungen/Entzündungen auslösen.

Spätestens jetzt setzt die Naturheilkunde mit ihren Entgiftungs- und Ausleitungsverfahren an. Unter dem Begriff "Entgiftung" versteht man die Ausscheidungsanregung von Schadstoffen über die uns bekannten Entgiftungsorgane Leber, Niere, Magen-Darm, Lymphsystem und Haut.

Ziel ist es, von der Reaktionsstarre in eine normale Regulation zu gelangen, so dass unsere Entgiftungsorgane wieder gut arbeiten können.

In meiner Praxis wende ich je nach vorhandenen Beschwerden die naturheilkundliche Verfahren der Traditionellen Chinesischen Medizin, Homöopathie, Orthomolekulartherapie oder/und Vegatest-Verfahren an.

Mitglied im Fachverband Deutscher Heilpraktiker e.V., Mitgliedsnummer: 19633     IMPRESSUM