Allergien

Mit einer verschnupften Nase, juckenden Augen, Husten und Müdigkeit Frühlingsgefühle zu entwickeln während überall die Pollen fliegen ist für Pollenallergiker oft nur sehr schwer möglich.
Um diese Symptome zu unterdrücken greift man dann oft zu gängigen Produkten aus der Apotheke, deren Wirkung leider mit einer großen Bandbreite an Nebenwirkungen verbunden sein können. Denn diese Präparate unterdrücken die körpereigene Immunabwehr und führen dadurch u. a. auch zu Kopfschmerzen oder starker Müdigkeit.

Auch Nahrungsmittelallergien können das persönliche Wohlbefinden massiv einschränken oder gar lebensbedrohende Konsequenzen haben. Ob Verstopfung, Durchfall, Bauchschmerzen, Übelkeit oder Sodbrennen...es gibt viele Möglichkeiten, wie unser Körper uns zeigt, dass er etwas nicht verträgt.

Sie möchten den Frühling wieder unbeschwert und mit allen Sinnen genießen, gleichzeitig nicht unter lästigen Medikamentennebenwirkungen leiden?
Endlich mal wieder Essen gehen ohne penibel darauf achten zu müssen, welche Inhaltsstoffe sich im Essen verbergen?
Seit Jahren wende ich zur Behandlung von Allergien naturheilkundliche
Therapieverfahren, wie
z. B. die Akupunktur, Eigenbluttherapie, Darmsanierung oder auch Entgiftungs- und Ausleitungsverfahren an.

Da auch hier die Ursachen vielfältig sind, ist jede Behandlung individuell und unterschiedlich und wird durch spezielle Untersuchungen festgelegt. In meiner Naturheilpraxis verwende ich neben dem Erfragen der Krankheitsgeschichte zur schmerzfreien und unblutigen Diagnostik u. a. die Blut- und Stuhldiagnostik, Zungen- und Pulsdiagnostik sowie das Vegatest Expert-Gerät.


"Als Allergie wird eine überschießende Abwehrreaktion des Immunsystems auf bestimmte und normalerweise harmlose Umweltstoffe, so genannten Allergenen, bezeichnet, die sich in typischen, durch entzündliche Prozesse ausgelösten Symptomen äußert.

Mittlerweile ist bekannt, dass es unter den Auslösern bestimmte Verbindungen gibt, dies nennen wir Kreuzallergie. Hierbei kommt es zu allergischen Reaktionen aufgrund der extremen Ähnlichkeit bestimmter Allergene untereinander. So kann es dann z. B. bei bestehender Birkenpollenallergie unabhängig von der Pollenflugzeit durch Verzehr eines Apfels zu einer allergischen Reaktion kommen, obwohl die ursprüngliche Allergie der Birkenpolle selber gilt."
(Wikipedia)

                                                        Akupunkturfrau
Mitglied im Fachverband Deutscher Heilpraktiker e.V., Mitgliedsnummer: 19633                                                                                                                                     IMPRESSUM